Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie die neue EU-Verordnung zur Streitschlichtung bei Online-Verkäufen


§ 1 Angebot und Vertragsabschluss
(1) Wir akzeptieren ausschließlich Bestellungen  per Internet. Diese werden durch Ansenden bindend. Wir liefern keine Publikationen zur Ansicht. Wir liefern ausschließlich innerhalb der Bundesrepublik Deutschland. Lieferung ins Ausland auf Anfrage und zu besonderen Versandgebühren.
(2) Der Besteller hat innerhalb von zwei Wochen ein Widerrufsrecht nach § 355 BGB. Voraussetzung ist, dass der Besteller die zugesandten Publikationen in einwandfreiem Zustand zurücksendet. Der Besteller trägt die Versand- sowie die Rücksendekosten.
(3) Der Erwerb der Schullizenz ist ausschließlich von Seiten der Schulleitung möglich und ist an die Unterzeichnung eines Lizenzvertrages gebunden, die der Besteller vor der Lieferung der CD unterzeichnet zurück gesendet haben muss.
Nach Öffnen des Siegels auf der Verpackung der CD ist keine Rücknahme mehr möglich.

§ 2 Preise und Zahlung
(1) Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt bar persönlich oder unbar durch Überweisung des Rechnungsbetrages (von einem deutschen Konto oder bei ausländischem Konto zuzüglich der Auslandsgebühren) spätestens zu dem auf der Rechnung genannten Termin auf das genannte Konto. Eventuell vereinbarte Rabatte sind bereits auf der Rechnung vermerkt. Weitergehende Abzüge sind nicht zulässig.
(2) Sofern nichts anderes vereinbart wird, ist der Kaufpreis innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung zur Zahlung fällig. Verzugszinsen werden in Höhe von 5% über dem jeweiligen Basiszinssatz p. a. plus Mahnkosten berechnet. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten. Für den Fall, dass wir einen höheren Verzugsschaden geltend machen, hat der Besteller die Möglichkeit uns nachzuweisen, dass der geltend gemachte Verzugsschaden überhaupt nicht oder in zumindest wesentlich niedrigerer Höhe angefallen ist.

§ 3 Lieferzeit
(1) Wir erfüllen die Bestellung innerhalb von zwei Wochen durch Zusenden der bestellten Ware.
(2) Der Beginn der von uns angegebenen Lieferzeit setzt das rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllen der Verpflichtungen des Bestellers voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten.
(3) Kommt der Besteller in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns hierdurch entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Dem Besteller bleibt seinerseits vorbehalten nachzuweisen, dass ein Schaden in der verlangten Höhe überhaupt nicht oder zumindest wesentlich niedriger entstanden ist. Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache geht in dem Zeitpunkt auf den Besteller über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug gerät.
(4) Wir haften im Fall des von uns nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführten Lieferverzugs für jede vollendete Woche Verzug im Rahmen einer pauschalierten Verzugsentschädigung in Höhe von 3% des Lieferwertes, maximal jedoch nicht mehr als 15% des Lieferwertes.
(5) Weitere gesetzliche Ansprüche und Rechte des Bestellers wegen eines Lieferverzuges bleiben unberührt.

§ 4 Eigentumsvorbehalt
(1) Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Sache bis zur vollständigen Zahlung sämtlicher Forderungen aus dem Liefervertrag vor.
(2) Der Besteller ist verpflichtet, solange das Eigentum noch nicht auf ihn übergegangen ist, die Kaufsache pfleglich zu behandeln. Solange das Eigentum noch nicht übergegangen ist, hat uns der Besteller unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, wenn der gelieferte Gegenstand gepfändet oder sonstigen Eingriffen Dritter ausgesetzt ist. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Besteller für den uns entstandenen Ausfall.

§ 5 Gewährleistung und Mängelrüge
(1) Offensichtliche Mängel sind vom Käufer innerhalb von 4 Wochen ab Lieferung des Vertragsgegenstandes schriftlich uns gegenüber zu rügen.
(2) Der Besteller hat zunächst die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die vom Besteller gewählte Art der Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Besteller bleibt. Während der Nacherfüllung sind die Herabsetzung des Kaufpreises oder der Rücktritt vom Vertrag durch den Besteller ausgeschlossen. Eine Nachbesserung gilt mit dem erfolglosen zweiten Versuch als fehlgeschlagen, wenn sich nicht insbesondere aus der Art der Sache oder des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder haben wir die Nacherfüllung insgesamt verweigert, kann der Besteller nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären.
(3) Schadensersatzansprüche wegen des Mangels kann der Besteller erst geltend machen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist oder wir die Nacherfüllung verweigert haben. Das Recht des Bestellers zur Geltendmachung von weitergehenden Schadensersatzansprüchen zu den nachfolgenden Bedingungen bleibt davon unberührt.

§ 9 Sonstiges
(1) Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).
(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.